Zuzahlungen in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft:

Der Hauptkostenträger in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft ist die gesetzliche Krankenkasse. Aus diesem Grund ist die Zuzahlung des Bewohners trotz deutlich besserem Personalschlüssels und trotz der Spezialisierung der Wohngemeinschaft deutlich niedriger als im stationären Pflegeheim.

Die Kosten in der Wohngemeinschaft gliedern sich in drei Bereiche:

  • Miete für das Bewohnerzimmer
  • Kosten für die Präsenzkraft (für Hauswirtschaft, Einkaufen, Hausmeistertätigkeiten und ähnliches)
  • Zuzahlung zur Pflege

Die Miete für das Bewohnerzimmer, ist wie bei allen anderen Mietverhältnissen, abhängig von der Größe, der Ausstattung, sowie der Lage der Wohngemeinschaft. Die Warmmieten in der Wohngemeinschaft Herrenberg liegen für alle Bewohnerzimmer bei 450,- € monatlich. In der Wohngemeinschaft Backnang variieren diese je nach Zimmergröße und Lage des Zimmers innerhalb der Wohngemeinschaft. Für die Bewohnerzimmer im Erdgeschosse liegen die Warmmieten zwischen 590,- € und 730,- €. Die Miete ist an den Vermieter der Wohngemeinschaft monatlich im Voraus zu leisten.

In beiden Wohngemeinschaften wird über den Vermieter eine Präsenzkraft organisiert, die sich um die Hauswirtschaft, den Einkauf, die Wäsche der Bewohner und um sonstige Hausmeistertätigkeiten kümmert. Der Vermieter in diesen beiden Wohngemeinschaften berechnet hierfür eine Monatspauschale in Höhe von 300,- €. Nach § 38 a SGB XI des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes, werden diese Kosten jedoch bis zu 205,- € monatlich von den Pflegekassen erstattet. Darüber hinaus gibt es für Pflegebedürftige, die sich in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaften versorgen lassen weitere Fördermöglichkeiten, wodurch sich die tatsächlichen resultierenden Kosten, welche an den Vermieter zu entrichten sind, in der Regel auf die reinen Mietkosten reduzieren lassen.

Neben diesen wird in den meisten Fällen noch eine Zuzahlung zur Pflege fällig. Diese ist abhängig von der jeweiligen Pflegestufe, sowie von den Grundpflegeminuten, welche im Pflegegutachten festgestellt werden. Die Zuzahlungen zur Pflege kann daher erst genau berechnet werden, sobald dieses Gutachten vorliegt. Die Zuzahlung schwankt jedoch zwischen 0,- € monatlich und 900,- € monatlich. So, dass die monatlichen Gesamtkosten welche von den Bewohnern tatsächlich zu entrichten sind. In Abhängigkeit des gewählten Zimmers, sowie in Abhängigkeit der jeweiligen Pflegeeinstufung zwischen 450,- € und 1.630,- € schwanken können. Durchschnittlich gesehen, liegen die monatlichen Kosten für die Bewohner jedoch unterhalb von 1.000,- €