Versorgung im stationären Pflegeheim

Ein station√§res Pflegeheim dient der dauerhaften und kurzfristigen Unterbringung pflegebed√ľrftiger Menschen.

F√ľr station√§re Pflegeheime gelten die im ¬ß 75 Abs.2 Nr.3 SGB XI festgelegten Personalschl√ľssel. Dieser Paragraph gibt unteranderem eine Fachkraftquote von mindestens 50% vor!

Dies w√ľrde bedeuten, dass eine Pflegefachkraft welche sich im Dienst befindet f√ľr ca. 12 Heimbewohner gleichzeitig zust√§ndig ist und zudem nur jede zweite Pflegefachkraft √ľber ein dreij√§hriges Pflegeexamen verf√ľgen m√ľsste.

Die Kostentr√§gerschaft in station√§ren Pflegeheimen liegt bei der gesetzlichen Pflegekasse. Die Pflegekasse uŐąbernimmt die Kosten bis zur jeweiligen Sachleistungsgrenze der Pflegestufe des Bewohners. Dar√ľber hinausgehende Kosten sind von dem Patienten selbst zu tragen. Da diese Sachleistungsgrenzen bei weitem nicht ausreichen um die Kosten der Unterbringung, der Ern√§hrung und der Pflege zu decken, sind Zuzahlungen des Patienten und dessen Angeh√∂rige √ľber 2.000,- ‚ā¨ monatlich √ľblich.

Bei uns werden Sie¬†zwei Alternativen finden, die kosteng√ľnstiger und zugleich individueller gestaltet sind.