Intensivpflege Zuhause oder Leben in Gemeinschaft

Sie haben die Wahl

Die häusliche Intensivpflege verändert Ihren Alltag und das Zusammenleben grundlegend. Diese Veränderungen gilt es im Vorfeld umsichtig zu bedenken. Welche Versorgungsform die Richtige ist, hängt entscheidend von Ihrer Lebenssituation und Ihren Bedürfnissen ab.

Grundsätzliche Versorgungsformen:

Einzel­ver­sor­gung 1:1 Zuhause

Speziali­sierte Wohn­gemein­schaft

Stationäres Pflegeheim

Wir können Ihnen die Schwere Ihrer neuen Lebenssituation nicht abnehmen, Ihnen aber umfangreiche Hilfestellungen durch unsere Versorgungsmöglichkeiten anbieten, um Ihnen diese zu erleichtern.
Individuelle Intensivpflege Zuhause 1:1 Einzelversorgung
Aufgrund des Pflegenotstands ist die Intensivpflege im eigenen Zuhause ein großes Privileg. Diese Form der Pflege erfordert ein hohes Maß an Kooperation zwischen dem Pflegedienst, dem Patienten, der Familie, dem sozialen Umfeld sowie Fachärzten und Therapeuten.

Ein Team aus examinierten Pflegefachkräften ist im 2- oder 3-Schichtsystem bei Ihnen Zuhause im Einsatz. Der Umfang der Einzelversorgung kann je nach Bedarf bis zu 24 Stunden am Tag betragen.
Schritte in die 1:1 Einzelversorgung
  • Beratung und Aufklärung
  • Begutachtung des häuslichen Umfeldes
  • Zusammenstellung des Pflegeteams
  • Absprache individueller Abläufe
  • Organisation der Pflege

Kosten: Den Hauptkostenanteil übernimmt Ihre Krankenkasse. Ihre Zuzahlungen beschränken sich auf Anteile der Kosten für die Grundpflege.
Ambulante Intensivpflege in Gemeinschaft Wohngemeinschaft
Moderne Wohngemeinschaften für Intensivpatienten bieten individuelle Versorgung in einem persönlichen, privaten Umfeld.

Das Wohnen in Gemeinschaft mit individuellen Pflegekonzepten für jede Bewohnerin und jeden Bewohner erlauben es, soviel Selbstbestimmung wie möglich zu erhalten.

Examinierte Pflegefachkräfte gewährleisten die lückenlose intensivmedizinische Versorgung.
Vorteile der Wohngemeinschaft
  • Persönlicher Wohn- und Rückzugsbereich
  • Individuelle Pflegekonzepte
  • Mitbestimmung durch Bewohnergremium
  • 24h Rundumversorgung
  • Entlastung der Angehörigen

Kosten: Der Hauptkostenträger ist Ihre Krankenkasse. Ihre persönlichen Zuzahlungen beschränken sich auf Miete, hauswirtschaftliche Leistungen und auf Anteile der Kosten für die Grundpflege.